Es gibt nicht wenige, die einen Blog als Hobby betreiben. Regelmäßig werden mehr oder weniger Artikel geschrieben und diese der breiten Öffentlichkeit im Internet zugänglich gemacht. Daneben gibt es auch sehr viele Blogger, die mit der Leidenschaft sich im Internet zu äußern, Geld verdienen wollen. Wenn sie mit ihrem Blog Geld verdienen wollen, dürfen sie nicht den Fehler machen und sich mit privaten Bloggern vergleichen. Ein finanziell erfolgreicher Blog braucht viel mehr Leidenschaft und Hingabe.

Guter Content ist die Basis

Mittlerweile ist es bei so ziemlich jedem angekommen, das guter Content die Grundvoraussetzung für den Erfolg eines Bloggers ist. Dazu gehören nicht nur tolle Texte, sondern auch Bilder und/oder Videos. Dazu gehört es aber auch, Quellenangaben als weitere Informationsquellen zu nennen. Ein guter Content liefert Besuchern einer Seite immer einen Mehrwert. Nur wenn dies der Fall ist, kommen die Menschen auch wieder. Für professionelle Blogs ist es von äußerster Wichtigkeit, dass möglichst viele Besucher auf die Seite kommen. Nur so lässt sich damit auch Geld verdienen.

Zu einem qualitativ hochwertigen Content, gehört aber auch die Quantität. Damit meine ich die Regelmäßigkeit mit der gebloggt wird. Wer nur hier und da mal einen Artikel veröffentlicht, braucht sich nicht wundern wenn nur ein paar Euro verdient werden. Orientieren Sie sich dabei doch einfach an den professionellen Bloggern, die bereits sehr gutes Geld verdienen. Die meisten davon, veröffentlichen sogar täglich mehrere Artikel. Meiner Meinung nach, ist ein Artikel am Tag als Mindestvoraussetzung erforderlich, um mit den Bloggen gutes Geld zu verdienen.  Wer einen Online Shop hat, braucht nicht so viel Content. Auch eine Vermittlungsplattform nicht, weil diese Geschäftsmodelle nicht wie beim Bloggen auf Content basieren.

Wie jedes Business brauchen auch Blogs Marketing

Es gibt wohl kaum ein Business welches kein Marketing betreibt. Ich kenne kein einziges Unternehmen, welches komplett darauf verzichtet. Viele Blogger sind da anderer Meinung und wundern sich, dass es nicht läuft. Zum Marketing gehört es nicht nur kostenlose Links aufzubauen, sondern sich aktiv zu vermarkten. Die Zeiten in denen sich tausende Links ohne großen finanziellen Aufwand aufbauen lassen und dadurch erfolgreiche Seiten entstehen, sind vorbei. Wer mit seiner Seite Geld verdienen will, muss sich darauf einstellen, in Marketing zu investieren. Dabei ist es wichtig, dass solche Maßnahmen geplant werden. Die Zielgruppe sollte also bekannt und aktiv beworben werden. Dies ist einer der wichtigsten Bausteine, für den finanziellen Erfolg als Blogger.

Professionalität ist der Schlüssel zum Erfolg

Wenn sie als Blogger Geld verdienen wollen, dann sollten sie auch wie ein Unternehmen handeln. Genau das sind sie nämlich in dem Fall. Ich schreibe nicht von jenen die nur ein paar Euro verdienen wollen. Ich schreibe von Bloggern, die damit den Lebensunterhalt verdienen wollen. Wer das Business dann professionell betreibt, wird in der Regel auch Erfolg haben. Das heißt auch, dass Geld investiert werden muss wenn dies notwendig ist. Vor allem das bereits erwähnte Marketing kommt in den seltensten Fällen ohne finanzielle Investition aus. Folgende Faktoren gehören für mich zu einem erfolgreichen Blog dazu:

  • Ein professionelles einladendes  Design
  • Ein qualitativ hochwertiger Content
  • das Marketing
  • die Vermarktung der Seite
  • ständige Weiterbildung und Information
  • Kontakte und Beziehungen

FAZIT: Mit bloggen lässt sich durchaus Geld verdienen. Meiner Meinung nach, kann allerdings nur jener von den Einnahmen leben, welcher das Business mit Leidenschaft und Einsatzbereitschaft professionell betreibt. Wer nur hier und da einen schlechten Artikel aufsetzt, wird wohl kaum Erfolg haben. Guter Content, der regelmäßig zunimmt, ist die Grundvoraussetzung für den positiven Effekt. Allerdings helfen auch gute Artikel nichts, wenn diese keiner findet. Daher ist Marketing, wie bei jeden anderen Unternehmen auch, eine weitere Voraussetzung für den Erfolg. Auch wenn es Zeit braucht und sich das Bloggen nicht über Nacht lohnt, kann es sich nach einer mittleren Durststrecke von ca. einem Jahr durchaus lohnen. Aber nur dann wenn mindestens die im Artikel erwähnten Bausteine ins Business einfließen und professionell umgesetzt werden.

Weitere Quelle zum Artikel:  http://karriere-und-bildung.de/beruflicher-erfolg-als-blogger/

Dies ist ein Gastartikel von Josef Altmann (Inhaber/Geschäftsführer, Autor und Blogger)